Vorträge


Schrauben. Löten. Helfen.

Vergangene Veranstaltungen

NSA-Untersuchungsausschuss

 

Drei Jahre lang befasste sich der NSA-Untersuchungsausschuss des Deutschen Bundestags mit der Rolle der deutschen Geheimdienste bei der globalen Überwachung, die Edward Snowden öffentlich gemacht hat. Am Ende der Beweisaufnahme und noch bevor der Ausschuss seine Empfehlungen abgegeben hat, ist durch ein neues BND-Gesetz vieles legalisiert, was im Ausschuss scharf kritisiert wurde. Was bringt also ein Untersuchungsausschuss? Was kann als abgearbeitet betrachtet werden und was sollte die Öffentlichkeit und das Parlament weiter beschäftigen? Auch dem Bundesnachrichtendienst dürfte klar sein: Nach dem NSA-Ausschuss ist vor dem nächsten BND-Ausschuss.

 

Am Freitag den 7. April besuchte uns Daniel Lücking, der als Journalist live aus dem NSA-Untersuchungsausschuss des Bundestages berichtet hat.

Aufzeichnung

Vortrag verpasst? Kein Problem. Sie können eine geschnittene Ton-Aufzeichnung des Vortrags herunterladen.

Am 18.4. um 17:00 lief außerdem bei Radio Darmstadt ein Interview mit dem Vortragenden. Hier können sie die geschnittene Aufzeichnung herunterladen und anhören.

 

Neusprech im Überwachungsstaat

Sprachlicher Nebel in der Politik

Martin Haase ist Linguist und Professor der romanischen Sprachwissenschaften an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg und einer der Betreiber des Blogs Neusprech.org.

Er erklärt, wie in der Politik Formulierungen und Worte so benutzt werden, dass beim Zuhörer etwas Anderes verstanden wird, als eigentlich gesagt wurde. Auf spannende und amüsante Weise erfahren wir so, wie uns Überwachung schön geredet wird. Am Donnerstag den 26. November um 19:00 im alten Hauptgebäude (S 103) Raum 226 der TU-Darmstadt.

Snowden Effekt oder das Privacy Paradox

"'Vertrauen ist gut - Kontrolle ist besser.' Dieses Idiom gilt mehr denn je, sofern man die Aktivitäten von Geheimdiensten bewerten mag. Wie seit einiger Zeit bekannt ist, ist die Mär der massenhaften Überwachung des Einzelnen Realität. Ob und inwieweit dies Auswirkungen auf die Realität des Einzelnen hat, steht im Fokus der vorliegenden Studie."

Wir zeigten am 19. August 2015 im Raum 209 des alten Hauptgebäudes der Technischen Universität Darmstadt (S1 03) den Filmvortrag vom 31. Chaos Communication Congress, der sich der Antwort auf die Frage nähert, ob wir unser eigenes Leben aufgrund der Snowden-Erkenntnisse verändern.

Mit dabei ist cr0n vom Chaos Computer Club Darmstadt, mit dem wir nach dem Vortrag eine spannende Diskussion führen können.

Mit Kunst die Gesellschaft hacken

Agressiver Humanismus für eine erwachende Gesellschaft

Das Künstlerkollektiv "Zentrum für politische Schönheit" versteht sich als eine Gemeinschaft aggressiver Humanisten, die politisches Engagement auf eine neue Ebene heben wollen.

Durch Aktionskunst wie dem Transport der Mauerkreuze an die Außengrenzen der EU, eine fingierte "Kindertransporthilfe des Bundes", die syrische Flüchtlingskinder nach Deutschland holen sollte, oder dem Beerdigen von toten Flüchtlingen im Berliner Regierungsviertel, soll das Thema Menschlichkeit wieder in den Mittelpunkt der Gesellschaft gerückt werden.

Wir zeigten den Vortrag den das ZPS auf dem 31. Chaos Communications Congress hielt und über die Organisation, sowie vergangene Aktionen aufklärte und simultan einen Politiker aus dem NSA Untersuchungsausschuss der Einflussnahme auf die Judikative überführte.

Am 26. Juni um 18 Uhr in Raum 109 des alten Hauptgebäudes der TU Darmstadt (S1|03, Hochschulstraße 1).

Retrogaming

Die Geschichte der Pixelspiele von Pong bis Flappybird

Eine Multimedia-Tour von und mit Simon Augustin (Senil Data Systems). Am 5. Juni ab 18 Uhr in Raum 175 des alten Hauptgebäudes der TU Darmstadt (S1|03, Hochschulstraße 1).

Vorgetragen auf einem Nintendo Entertainment System von 1985.
Und einem Videorekorder.

Im Anschluss: Arcade-Party mit vielen historischen Konsolen und Spielen.